PUSHING PERSONAL BESTS


PORSCHE DESIGN RACING CHALLENGE 2017

Motorsport-Enthusiasten, Porsche Kenner und Technik begeisterte sind ab der ersten Runde am Start, um eine exklusive Porsche Design Timepieces Limited Edition zu gewinnen. Es zählte jede Hundertstelsekunde. Zum großen Saisonfinale winkt einem der erfolgreichen Teilnehmer zudem der begehrte Platz als VIP-Gast beim 24-Stunden-Rennen von Daytona. Der Gewinner dieser außergewöhnlichen Trophäe  wird persönlich per Mail benachrichtigt.

OFFIZIELLER TIMINGPARTNER VON PORSCHE MOTORSPORT

Die strategische Kooperation erlaubt es, neuste Technologien und Erkenntnisse aus dem Rennsport in die Entwicklung der Uhren einfließen zu lassen und so immer wieder neue Maßstäbe hinsichtlich Funktionalität, Materialauswahl und Verarbeitung zu setzen.

Als Hommage an diese Zusammenarbeit hat Porsche Design die exklusive Motorsportedition des MONOBLOC ACTUATOR entwickelt, die ihre jüngste Inspirationsquelle, den revolutionären Porsche 911 RSR, auf besondere Weise würdigt.

Wie man ein großartiges Finale am besten feiert? Mit einem Sieg.


Der neue Porsche 911 RSR bei den „6 Hours of Bahrain“.

Der Bahrain International Circuit sorgt nicht nur wegen der hohen Temperaturen für feuchte Hände. Die von Hermann Tilke entworfene Strecke, mitten in der Wüste, verlangt den Fahrern alles ab.

Auch an diesem Wochenende liefert er perfekten Motorsportgenuss für die Fans: am 16. November erwartet sie nicht nur ein spannendes Rennen, sondern auch der Abschluss eines fulminanten Jahres 2017 in der WEC. Und somit auch die letzte Chance in der Porsche Design Racing Challenge zu siegen.

Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Sakhir warten auf einer Länge von 5,412 km insgesamt 14 Kurven auf spektakuläre Manöver auf die Fahrer. Die maximale Steigung beträgt 3,6%, das maximale Gefälle liegt bei 5,6%. Eröffnet wurde sie im Jahr 2004 – möglich gemacht wurde dies vor allem durch die Unterstützung des Scheichs Salman ibn Hamad ibn Isa Al Chalifa, der nicht nur Kronprinz von Bahrain ist. Sondern auch gleichzeitig ein großer Motorsportfan.

Offizieller Partner in der Boxengasse: der neue Monobloc Actuator. Er revolutioniert die klassische Stopp-Funktion der Armbanduhr und beweist, welche Rolle Ingenieurskunst aus dem Motorsport für die Entwicklung der Timepieces spielen kann. Er verleiht dem seit über 50 Jahren erfolgreich im Motorenbau eingesetzten Werkstoff Titan abermals eine vollkommen neuartige Form. Das Metall ist rund 40 Prozent leichter als Edelstahl und wird seit Jahrzehnten erfolgreich im Motorenbau bei Rennfahrzeugen eingesetzt.

Als offizieller Timingpartner des Porsche GT Teams wünschen wir der gesamten Porsche Motorsport Familie viel Erfolg.

Höchstleistung bei Höchsttemperaturen.


Der neue Porsche 911 RSR bei den „6 Hours of Circuit of The Americas.“

Eine Hitzeschlacht der Superlative bringt an diesem Wochenende nicht nur die Emotionen zum kochen, sondern auch Fahrer und Fahrzeug auf Hochtouren – beim 6. WEC-Lauf des Jahres, den „6 Hours of
Circuit of The Americas“. Austragungsort: der 5,513 Kilometer lange Grand-Prix-Kurs „Circuit of the Americas (CoTA)“ vor den Toren der texanischen Hauptstadt.
Die Rennstrecke wurde 2012 von dem deutschen Streckenarchitekten Hermann Tilke entworfen und 2013 erstmals Schauplatz des WEC-Laufes. In den insgesamt 20 Kurven – davon 11 Links- und 9 Rechtskurven – und Höhenunterschieden von 40 Metern warten reichlich Herausforderungen auf die Fahrer. Und Nervenkitzel pur auf die rund 120.000 Fans. Denn die schnellen Kurven im ersten und im letzten Sektor machen Austin zu einer echten High-Downforce-Strecke. Die Start-Ziel-Gerade endet mit einer Bergaufpassage, die in eine Haarnadelkurve mündet. Extreme Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit bringen die Fahrer außerdem an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Und erfordern Mut und Präzision.

Besonderheit: Der Circuit of The Americas (CoTA) ist eine der wenigen Strecken, die gegen den Uhrzeigersinn gefahren werden. Die Zeit im Uhrzeigersinn misst der neue MONOBLOC Actuator 24h-Chronotimer Limited Edition. Die exklusive Motorsportedition ist auf 251 Stück limitiert und eine Anlehnung an den Radstand des neuen 911 RSR von 251 cm. Die damit verbundene deutlich verbesserte Gewichtsverteilung zwischen den Achsen unterscheidet dieses Fahrzeugkonzept von allen anderen 911 Rennfahrzeugen. Und die ins
Gehäuse integriert Schaltwippe revolutioniert die klassische Start-Stopp-Funktion der Chronographen.

Kurz: 2 Innovationen mit typischer Porsche Performance.

5.263 Kilometer unverfälschtes Motorsportfeeling:


der neue Porsche 911 RSR auf dem Virginia International Raceway.

Seit der Eröffnung des Virginia International Raceway am 3. August 1957 ist die Rennstrecke, mit einigen Unterbrechungen, Austragungsort für großartigen Motorsport. Im US-Bundesstaat Virginia, nur wenige Meter zur Grenze von North Carolina gelegen, bietet der Rundkurs auf 5.263 Kilometern genügend Raum für packende Positionskämpfe. Denn er ist schnell, anspruchsvoll und verlangt den Fahrern in 17 Kurven und langen Geraden höchste Konzentration und Präzision ab. Bekannteste und spannendste Kurven sind der legendäre „Oak Tree Turn“ und der „Roller Coaster“. Ebenfalls legendär und fast nostalgisch ist die Beschaffenheit der Strecke, denn sie ist einer der wenigen naturbelassenen Kurse, auf denen man asphaltierte Auslaufzonen vergeblich sucht.

Weitere Besonderheit: Das Rennen auf dem Virginia International Raceway ist der einzige Event der IMSA WeatherTech SportsCar Championship, bei dem nur GT-Fahrzeuge an den Start gehen. Einmalig ist auch der MONOBLOC ACTUATOR 24H-CHRONOTIMER LIMITED EDITION. Er würdigt die jüngste Inspirationsquelle, den revolutionären Porsche 911 RSR, auf besondere Weise. Denn das mattschwarze Carbon-Zifferblatt zitiert die Karosserie, und die rote Minuterie mit weißen Zeigern greift die typischen Farben der Porsche GT Teams auf.

Als offizieller Timing-Partner des Porsche GT Teams wünschen wir der gesamten Porsche Motorsport Familie viel Erfolg.

60 Jahre Tradition treffen auf die Zukunft.


Der neue Porsche 911 RSR auf der Road America.

Nachdem in den frühen 1950ern Straßenrennen rund um Elkhart Lake verboten waren, verwirklichte Cliff Tufte 1955 seinen Traum von einer offiziellen Rennstrecke. Auf 525 Morgen Farmland – zwischen Milwaukee und Green Bay – erweckte er die Road America zum Leben. Und auf ihr in mittlerweile über 60 Jahren unzählige Motorsportträume.

Mit 6.515 Kilometern und 14 Kurven zählt die Traditionsstrecke zu einer der schwierigsten der Welt. Besonders viel Präzision erfordert „The Carousel“ – eine beeindruckende und superschnelle Kurve von über 180 Grad, in der sich die Fahrer den g-Kräften stellen müssen, gerade so, als wären sie in einem Karussell. Die wohl anspruchsvollste Kurve im Kurs – und im amerikanischen Rennsport überhaupt – ist „The Kink“. Die Gegengerade wartet mit einem tückischen und überraschenden Knick auf die Fahrer. Und stellt diese vor eine echte Mutprobe. Außerdem auf dem Kurs zu meistern: etliche Höhenunterschiede und lange Start- und Zielgeraden, auf denen Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h erreicht werden können.

Am 6. August beginnt erneut das Rennen um höchste Leistung: beim 9. Lauf der IMSA SportsCar Championship.

Enorme Performance ist auch Thema des neuen MONOBLOC ACTUATOR Chronographen, der vom neuen Porsche 911 RSR inspiriert ist. Seine technische Anmutung und die unerwartete Optik der ins Gehäuse integrierten Schaltwippe verleihen ihm seinen einzigartigen Charakter.

Als offizieller Timing Partner des Porsche GT Teams wünschen wir der gesamten Porsche Motorsportfamilie viel Erfolg.

Motorsportgeschichte erlebt eine neue Zukunft.


Der neue Porsche 911 RSR beim Northeast Grand Prix.

1957 eröffnet und 60 Jahre später immer noch eine der bedeutendsten historischen Rennstrecken Nordamerikas: der Lime Rock Park.

Im Bundesstaat Connecticut, nahe dem Dorf Lime Rock gelegen, bietet er ein besonderes Motorsporterlebnis im
Grünen. Denn Tribünen gibt es keine. Die Zuschauer machen es sich auf den umliegenden Grashügeln gemütlich. Nicht ganz so gemütlich wird es hingegen für die Fahrer.

Denn die Strecke ist wesentlich anspruchsvoller, als sie auf den ersten Blick erscheint. Mit nur 2,41 Kilometern und 7 Kurven pro Runde ist sie relativ kurz. Und bietet neben sehr schnellen Kurven auch einige langsame Passagen, bei denen Traktion gefragt ist.

Durch eine recht enge Streckenführung liegen die Fahrzeuge die meiste Zeit nah zusammen. Für die Fahrer eine besondere Konzentrationsprobe. Für die Besucher die Möglichkeit, Zeuge vieler spannender Positionskämpfe zu werden. So auch an diesem Wochenende. Denn am 21. Juli ist es endlich wieder so weit: Das 7. Saisonrennen der wichtigsten und bekanntesten Sportwagenrennserie auf dem nordamerikanischen Kontinent startet: der Northeast Grand Prix.
Erstmals 1958 im Rahmen der SCCA National Sports Car Championship ausgetragen, fand er seitdem über 20-Mal statt. Für den neuen Porsche 911 RSR die ideale Möglichkeit, wieder einmal zu beweisen, was Performance bedeutet. Für höchste Performance und Design steht auch der neue – vom Porsche 911 RSR inspirierte – MONOBLOC ACTUATOR Chronograph. Seine intelligenten Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel der Zwei-Zonen-Mechanismus, machen den sportlichen Chronographen zum idealen Begleiter
für jedes Rennen.

Als offizieller Timing Partner des GT-Teams wünschen wir der gesamten Porsche Motorsport Familie viel Erfolg.

Die Saison nimmt Fahrt auf


Die 6 Stunden vom Nürburgring.

Gefürchtet und geliebt: der Nürburgring. 21 Kilometer und 73 Kurven – 33 mal nach links,

40 mal nach rechts – führen Rennprofis seit 1927 an ihre Grenzen.  Am 14.07.2017 ist es wieder so weit: 6 Stunden voller Spannung. 6 Stunden voller Adrenalin. Nur 4 Wochen nach den 24 Stunden von Le Mans gehen die schnellsten Hightech-Sportwagen der Welt beim 4. Saisonlauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) an den Start. Ein Rennen, das Fahrer und Fahrzeug gleichermaßen an ihr Limit bringen wird – und das in jeder Hundertstelsekunde.

Jede Sekunde im Blick hat auch der neue MONOBLOC-ACTUATOR Chronograph. Sein mattschwarzes Carbon-Zifferblatt mit roter Minuterie und weißen Zeigern ist eine Hommage an die Farben des Porsche GT teams. Die Schaltwippe zur Bedienung der Chronographenfunktion findet sich im Hochdrehzahlmotor des 911 RSR wieder. Kurz: Der Porsche 911 RSR und der neue MONOBLOC-ACTUATOR Chronograph sind das ideale Team für den 360 Minuten langen Adrenalinschub auf der Nordschleife.

Als offizieller Timing Partner der Porsche GT Teams wünschen wir der gesamten Porsche Motorsportfamilie viel Erfolg.

DER 911 RSR IN KANADA


AUF DER JAGD NACH HUNDERTSTEL

Das Rennen um die Zeit ist wieder eröffnet. Und es zählt jede Zehntel. Der legendäre Canadian Tire Motorsport Park in Bowmanville – früher als Mosport International Raceway bekannt – ist der ideale Austragungsort dafür. Mit 3,957 Kilometern und 10 Kurven ist er die älteste Rennstrecke Kanadas. Besondere Herausforderungen des Traditionskurses: viele schnelle Kurven und kaum Auslaufzonen. Tückische Bodenwellen und eine von Kurve zu Kurve wechselnde Asphaltbeschaffenheit erfordern höchste Konzentration und Präzision. Was die Fahrer auf der legendären Hochgeschwindigkeitsstrecke vor allen Dingen brauchen: Mut, Erfahrung und Siegeswillen.

Das beweist Porsche von Beginn an. Denn seit 1999 konnten insgesamt 13 GT-Siege in spektakulären Rennen auf dieser ultraschnellen Mutstrecke eingefahren werden. Und auch in diesem Jahr geht das Porsche GT-Team mit dem neuen Porsche 911 RSR wieder an den Start. Immer mit dabei: die Porsche Design Timepieces als offizieller Timing-Partner. Und die jüngste Innovation: der neue MONOBLOC ACTUATOR. Vorbild für das Bedienkonzept: der Rennfahrzeugmotor des neuen 911 RSR. Der Chronograph verfügt über eine gänzlich ins Gehäuse integrierte Schaltwippe. Damit revolutioniert er die Stopp-Technologie einer Armbanduhr – denn so lassen sich jederzeit Spitzenleistungen und Bestzeiten bis auf den Bruchteil einer Sekunde genau festzuhalten.